Schlagwort: Derby

FC Leeheim II ist noch nicht gerettet

DARMSTADT – (abi). Nun kann es noch einmal eng werden im Kampf um den Klassenerhalt. An ihrem vorletzten Spieltag unterlagen die Landesliga-Volleyballer des FC Leeheim II beim Vorletzten TGB Darmstadt mit 1:3 (23:25, 20:25, 25:18, 16:25) und mussten ihn bis auf vier Zähler herankommen lassen.

Vom Drittletzten DSW Darmstadt sind die Leeheimer Landesliga-Volleyballer nach der 1:3-Niederlage bei der TGB Darmstadt weiter nur einen Punkt entfernt. So sollte beim letzten Spieltag am nächsten Sonntag um 14 Uhr in der Sport- und Kulturhalle in Leeheim gegen Eintracht Frankfurt II und TG Naurod unbedingt etwas Zählbares herausspringen, um sich aller Zweifel zu entledigen.

„Wir haben das ganze Spiel zu wenig Druck im Aufschlag gemacht, und unsere Annahme war auch nicht so stark, dass wir variabler hätten spielen können“, sagte FC-Spieler Michel Krüger nach der Niederlage in Bessungen. „Vor allem gegen Ende waren wir im Angriff überhaupt nicht mehr effektiv, und Darmstadt hat alles abgewehrt.“ Konnten die nur zu acht angereisten Gäste den dritten Satz für sich entscheiden, ließ im vierten Durchgang die Spannung nach.

FC Leeheim II: Jens Kissi, Matthias Biberstein, Dennis Lamberty, Maurice Demant, Michel Krüger, Michael Engeroff, Manfred Rudolph, Lukas Kriegel.

Ergebnisse

Mannschaft1. Satz2. Satz3. Satz4. SatzSpielausgang
TGB Darmstadt25251825Sieg
23202516Niederlage

Hier findet sich der Link zum Artikel.

Wir sind spendable Gäste

Ähnlich wie den zweiten Herren erging es der ersten Damenmannschaft, die im Nachbarschaftsderby beim TSV Wolfskehlen antreten musste.

Verletzungs- und beruflich bedingt konnte dieses Jahr noch nicht mit der kompletten Mannschaft trainiert werden. Umso froher waren wir, dass wir zumindest zum Spieltag eine Mannschaft stellen konnten. Gewarnt vor Aufschlägen und „Heimatmosphäre Wolfskehlen“ begannen die Damen konzentriert und gewannen den ersten Satz mit 25:19. Der nächste Satz wurde unnötig aufgrund einiger vermeidbarer Eigenfehler knapp mit 23:25 verloren. Gestärkt davon kämpften die Wolfskehler Damen nun um jeden Ball und wurden im 3. Satz ebenfalls mit dem Satzgewinn belohnt. Nach dem es nun 1:2 nach Sätzen stand wurde das Motto Tie-Break ausgegeben. Konzentriert bei Angaben und Spielaufbau wurde der 4. Satz ungefährdet gewonnen und es kam zum gewünschten Tie-Break in der positiv stimmungsgeladenen „Wolfskehler Hölle“.

Die Damen dachten nun, dass sie es geschafft hätten, verteilten jedoch zu Satzanfang etliche Geschenke an den Gegner und lagen somit zum Seitenwechsel zurück. Zwar kämpften sich die Damen in Führung und hatten die Chance auf Satz- und Spielgewinn, letztendlich musste man sich jedoch der immer größer werden Stimmung beugen, die mit jedem Punkt für die jungen Wolfskehler Damen aufkam.

Erst wurde ein Satz und- Spielball abgewehrt, der eigene jedoch aufgrund des Drucks in der Halle nicht verwertet und wiederum ein Geschenk erlöste letztendlich die Wolfskehler Damen.

Beide Trainer waren sich einig, dass dieses spannende Derby eine Werbung für Volleyball war.