Kapitän Christian Wolff beim Angriff

Jahresbericht Herren 2

Die 2. Mannschaft des FC Leeheim spielte nach dem Aufstieg aus der Kreisliga letztes Jahr nun in der Bezirksliga West. Das Ziel war schnell formuliert, man wollte sich schnellstmöglich an das neue Niveau anpassen und den Klassenerhalt schaffen. Mit Platz 6 in der Abschlusstabelle erreichten die 14 Volleyballer aus Leeheim dieses Ziel. Im Laufe der Saison haben sie sich zu einem starken Team entwickelt.

Die zwei Neuzugänge Tobias Becher und Daniel Heyne mussten am Anfang der Saison in die Mannschaft integriert werden. Beide entwickelten sich schon bald zu echten Leistungsträgern im Team. „Durch die beiden Neuzugänge bekamen wir den Rückenwind, den wir brauchten, um das neue Niveau zu erreichen“, folgerte Libero Ronny Horst.                                                                      
Zudem experimentierte Trainer Felix Meier-Merziger auf der Zuspieler Position. Anfangs spielte da noch der ehemalige Rüsselsheimer Maxi Frankenberger, welcher allerdings wegen des bevorstehenden Abiturs nur sehr unregelmäßig in das Training kommen konnte. So übernahm der Routinier Josef Kron das Zuspiel. Zu Unterstützung von Kron versuchte sich Marvin Kutz auf der Steller – Position, allerdings fehlte hier einfach die Erfahrung, um bei den Spielen auch zuspielen zu können. Groß war demnach auch der Verlust, als Josef Kron die letzten Spiele der Saison nicht mehr bestreiten konnte. Ronny Horst wechselt darauf von der Libero – Position in das Zuspiel, wo er auch die Jahre davor erfolgreich gespielt hatte.               
                                                                                                          
Auch die beiden Jugendspieler Jan Bergsträsser und Johannes Wolff trainieren seit Anfang der Saison bei der 2. Mannschaft mit. Bergsträsser feierte zudem sein Debüt in der Bezirksliga und zeigte gute Leistungen in den Spielen gegen Auerbach und Darmstadt. „Ich hoffe, dass beide Spieler am Ball bleiben und den Sprung in die 2. Mannschaft schaffen. Wir können ihre Hilfe in den nächsten Jahren gut gebrauchen“, wünscht sich Kapitän Christian Wolff.

 Dabei hatte die Saison für das Team von Meier-Merziger sehr stockend begonnen. Der Trainer dazu: „Mein Team hat sich im Laufe der Saison zu einer wirklichen Mannschaft entwickelt und die anfänglichen Probleme gemeinsam als Mannschaft überwunden“. Tatsächlich folgten gleich zu Saisonauftakt vier bittere Niederlagen, die die Volleyballer aus Leeheim verkraften mussten. „Die Niederlage im Derby gegen VC Dornheim war besonders schmerzlich“ erinnert sich der Allrounder Marvin Kutz.
Aus diesen schwierigen Wochen lernte das Team allerdings und zeigte schon beim nächsten Spiel in Rüsselsheim, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Beim 3:1 Sieg bei der TG 75 Rüsselsheim, platzte endlich der Knoten im Spiel der Leeheimer. Darauf folgten viele gute Partien, wobei der spielerische Höhepunkt das Match gegen Auerbach darstellte, in welchem die Spieler des FC Leeheim nach Belieben den Gegner dominierten. Mittelblocker Maurice Demant dazu: „Vor allem die starke Blockarbeit der Spieler am Netz brachte den Gegner zur Verzweiflung“. Allerdings konnte dieses Potenzial nicht immer abgerufen werden, so gelang kein Sieg gegen eine der Top 4 Mannschaften und viele Spiele gingen auch zu null verloren. Jedoch sieht Kapitän Christian Wolff die Zukunft der Mannschaft in der Bezirksliga durchaus positiv: „ Wir haben unsere letzten drei Spiele alle gewonnen und somit den Klassenerhalt gesichert. In diesen Spielen fanden wir endlich zu unseren Stärken und konnten auch die entscheidenden Punkte gewinnen“.

Im Training versuchte Felix Meier-Merziger sein Team in allen Bereichen auf das hohe Niveau der Bezirksliga einzustellen. Nach anfänglichen Problemen, vor allem bei der Trainingsbeteiligung gelang es dem Trainer zusammen mit dem Spielern dem Team mehr Moral und Kampfesgeist einzuhauchen. So schaffte es der Übungsleiter den Volleyballern die nötige spielerische Qualität zu vermitteln und wusste auch durch taktische Anweisungen sein Team auf Spiele geschickt einzustellen. Alles in allem war diese Entwicklung ein hartes Stück Arbeit und demnach war es umso trauriger, als diese Zusammenarbeit wegen vereinsinterner Probleme beendet werden musste. Bei den Spielern führte das natürlich zu reichlich Unmut. Tobias Becher erinnert sich: „So eine Nachricht ist natürlich nie gut für ein Team. Da muss dann die Mannschaft noch enger zusammen stehen und jeder Einzelne für die gemeinsame Sache kämpfen“.
So kam es dann auch, dass der langjährige Spieler Ronny Horst sich zum Übungsleiter bereit erklärte um die erschlafften Trainingseinheiten zu intensivieren. So legte er den Schwerpunkt auf die individuelle Fitness der Spieler und verbesserte das Abwehrverhalten seiner Mannschaft enorm. Diese Stabilität führte schlussendlich zu den letzten beiden Siegen, die das Team erringen konnte. Diese Bilanz macht den Interimstrainer Horst zum erfolgreichsten Trainer der 2. Mannschaft. Hoffen wir, dass sich dieser Trend fortsetzen wird.

Für die Zukunft hoffen die Spieler des FC Leeheim natürlich in der Liga weiter angreifen zu können, um auch um den Aufstieg mitspielen zu können. Man möchte natürlich die Lücke zwischen der 1. und der 2. Mannschaft weitestgehend schließen. Denn jeder Spieler erhofft sich natürlich auch Einsatzzeiten in der Landesliga, und versucht sich im zusätzlichen Training der 1. Mannschaft anzubieten.


FC Leeheim, Herren 2:

Tobias Becher, Jan Bergsträsser, Maurice Demant, Maxi Frankenberger, Daniel Heyne, Ronny Horst, Yannick Kerth, Kevin Kocon, Josef Kron, Marvin Kutz, Olaf Parthay, Christopher Schilling, Johannes Wolff, Christian Wolff

Kommentar verfassen