1. Spieltag Damen

Zum Saisonauftakt ein Sieg in Rüsselsheim 

TG Rüsselsheim gegen FC Leeheim 0:3 (15:25; 11:25; 19:25) 

Nach vielen Weggängen im Anschluss an die letzten Saison und einer ungewissen Zukunft beschlossen wir zusammen mit neuen, jungen Spielerinnen neu in der Kreisliga anzufangen. Zunächst wies alles auf einen eher mäßigen Start in die neue Saison hin. Zwei Spielerinnen fielen verletzungsbedingt aus und drei Abiturientinnen waren auf dem Weg zu ihrer Studienfahrt. Stark dezimiert fuhren wir also zu unserem ersten Spiel.

Als zweiter Gast an diesem Spieltag hatten wir die Möglichkeit uns unseren Gegner – TG Rüsselsheim II – genau zu betrachten, um so Schwachstellen auszumachen. Diese zeigten sich bereits frühzeitig, so dass wir uns einen klaren Sieg als Ziel setzten.

Im ersten Satz starteten wir zunächst mit dem Läufersystem (das wir während der restlichen Runde aufgrund zwei unerfahrenen Zuspielerinnen nicht spielen werden) und konnten frühzeitig in Führung gehen und diese bis zum Ende auch halten. So konnten wir den Satz 25:15 für uns entscheiden.

Im zweiten Satz stellten wir dann unser System auf zwei Stellern um und auch auf den restlichen Positionen wurde gewechselt und ausprobiert. Dies tat unserem Lauf allerdings keinen Abbruch, so dass wir auch den zweiten Satz klar mit 25:11 gewonnen haben.

Der dritte Satz wurde dann aber aufgrund unserer eigenen Fehlern etwas enger, so dass wir viele Punkte einfach verschenkten. Trotzdem konnten wir ihn mit 25:19 dann für uns entscheiden.

Im Großen und Ganzen könnte unsere Annahme – wie immer – besser sein, so dass es unsere Zuspielerinnen einfacher haben. Dennoch stellt dieser 3:0 Sieg einen schönen Saisonstart dar, mit dem keiner von uns so gerechnet hätte.

Nächste Woche geht es dann wieder (fast) vollzählig mit TUS Griesheim II gegen eine eingespieltere Mannschaft.

Es spielten: Malina Dörr, Angelina Ibehej, Damaris Kron, Maike Klink, Linda Schmidt, Lisa Wilok und Sophia Zimmerhackl. 

Dank auch an Jasmin Bonn, die verletzungsbedingt ausgefallen ist, aber zum kräftigen Anfeuern nach Rüsselsheim gekommen ist.

Kommentar verfassen