Zwei Heimniederlagen

FC Leeheim – TG Zellhausen 1:3 (25:17, 19:25, 24:26, 24:26);
FC Leeheim – TSV Ginsheim 1:3 (16:25, 21:25, 25:21, 20:25).

Der TSV Ginsheim entschied das Kreisderby beim FC Leeheim mit 3:1 für sich und steht auf Rang drei. Die Leeheimer sind dagegen an die siebte Stelle abgerutscht, bei nur noch zwei Punkten Vorsprung zum Drittletzten Zellhausen, dem sie am Wochenende in ihrem zweiten Heimspiel ebenfalls in vier Sätzen unterlagen.

Ohne Spielertrainer Mike Kleemann (krank) und Sascha Höllstern (Bänderverletzung) angetreten, war beim FC auch Co-Spielertrainer Sven Sauerborn krankheitsbedingt nicht einsatzfähig, übernahm aber das Coaching. Trotz mehrerer angeschlagener Spieler gelang Leeheim gegen Zellhausen ein vielversprechender Start und der klare Gewinn des ersten Satzes.
„Aber dann lief es nicht mehr“, bedauerte Sauerborn Block- und Angriffschwächen. Auch ein starker David Baier im Angriff konnte die Niederlage nicht abwenden.

Gegen Ginsheim gingen die ersten beiden Sätze deutlich verloren. Den dritten, nun mit Torsten Best im Zuspiel, entschied Leeheim mit vielen guten Abwehraktionen für sich und führte auch bis Mitte des vierten Durchgangs. „Aber dann zogen wir noch mal an und brachten den Sieg sicher und verdient nach Hause“, meinte TSV-Coach Frank Dinges zufrieden: „Bester Mann auf dem Feld war unser Libero Fouad Tanouti mit einer fehlerlosen Annahme und grandioser Feldabwehr.“

FC Leeheim: Manfred Rudolf, Jens Warzecha, Michael Engeroff, Alex Lieb, David Baier, Felix Meier-Merziger, Dennis Lamberty, James de la Fuente, Adam Bahyl, Torsten Best.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.