Klassenunterschied und erster Sieg

Volleyball-Landesliga – TG Rüsselsheim III 0:3 gegen Leeheim und 3:2 gegen Ginsheim – Lob für Baier und Sieber

Bild_Alex

Über den Block hinweg punktet der Leeheimer Alex Lieb gegen Max Thuy (Mitte) und Ian Heiringhoff (rechts). Die Volleyballer der TG Rüsselsheim III waren beim 0:3 gegen Leeheim in der Landesligapartie chancenlos, aber gegen den TSV Ginsheim landeten sie mit 3:2 ihren ersten Saisonsieg. Foto: Uwe Krämer

 

TG Rüsselsheim III – FC Leeheim 0:3 (10:25, 14:25, 22:25). „Wir hatten nicht den Hauch einer Chance“, bedauerte TG-Coach Raimund Jeuck. „Die Annahme war eine Katastrophe, das Zuspiel durchwachsen und der Angriff eine Luftnummer.“
Vor allem ärgerte den Trainer der emotionslose Auftritt seines Teams. Zwar konnten die jungen Gastgeber im Laufe des Spiels etwas die Nervosität ablegen und sich stabilisieren. Doch vermochten sie den Favoriten nie richtig unter Druck zu setzen. FC-Spieler und Co-Trainer Sven Sauerborn, der früher für die TG in der Regionalliga ans Netz gegangen war, sprach denn auch von „einem Klassenunterschied“. Immerhin: „David Baier verdiente sich wieder Bestnoten im Angriff“, fand Sauerborn.

 TG Rüsselsheim III – TSV Ginsheim 3:2 (24:26, 25:20, 21:25, 25:23, 15:10). Gegen die nun auf Rang fünf zurückgefallenen Gäste verkaufte sich die Turngemeinde deutlich besser. Mit mehr Spaß bei der Sache als gegen die Leeheimer, reichte es am Ende dann auch glücklich zum ersten Saisonsieg. Vom knapp verlorenen ersten Durchgang ließen sich die Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen, holten sich Satz Nummer zwei und fanden nach der Niederlage im dritten Abschnitt mit Emotion und Agressivität ins Spiel zurück. „Die Sätze vier und fünf haben wir gewonnen, weil wir etwas weniger Fehler gemacht haben als Ginsheim“, resümierte TG-Coach Raimund Jeuck. Auf der Gegenseite war Trainer Frank Dinges bestürzt über die mäßige Leistung seiner Mannschaft: „Schwaches Spiel von uns.“ Bis auf Bastian Sieber habe keiner Normalform erreicht. Dinges gab sich auch eine Mitschuld, „da ich häufig zu spät oder nicht gewechselt habe.“

 

TG Rüsselsheim III: Tobias Nahm, Ian Heiringhoff, Dennis Sperjak, Rouven Schüßler, Fabian Eppard, Michel Krüger, Tizian Paul, Artem Zakharov, Max Thuy, Jens Schürmann.
FC Germania Leeheim: Sven Sauerborn, Manfred Rudolf, Jens Warzecha, Mike Kleemann, Michael Engeroff, Alex Lieb, David Baier, Felix Meier-Merziger, James de la Fuente, Sascha Höllstern.
TSV Ginsheim: Sebastian Dinges, Robert Beisner, Bastian Sieber, Thomas Krönung, Fouad Tanouti, Marcus Skala, Markus Schröder, Thomas Bez, Jürgen Reinheimer, Haiko Manz, Frank Dinges.


Kommentar verfassen