Erst ein Schock, dann neue Hoffnung

Volleyball – Leeheim lässt sich sicher geglaubte Bezirksoberliga-Meisterschaft abjagen, hat aber noch Aufstiegschancen

Im Pech: Alex Lieb, der hier die Zellhäuser Scholz (links) und Dasovic überwinden will, und seine Leeheimer Bezirksoberliga-Volleyballer wurden am letzten Spieltag noch von Platz eins verdrängt, den sie die ganze Saison über inne hatten. Grund war die unglückliche 2:3-Niederlage gegen jene TG Zellhausen. Foto: Uwe Krämer

Allerdings haben die Leeheimer Glück, dass es dieses Jahr für den Vizemeister durch die Einführung der Dritten Liga sehr gute Aufstiegschancen über die Relegation gibt. 

Am 28. oder 29. April können sie sich dabei gegen den Zweiten der Bezirksoberliga West, den VC Goldener Grund, den Sprung in die Landesliga Süd sichern. „Vielleicht steigen sogar alle beide auf“, macht Klassenleiter Dieter Höhn dem FCL Hoffnung, konnte aber keine verbindliche Aussage machen.

FC Leeheim – TG Zellhausen 2:3 (22:25, 25:23, 25:27, 25:22, 11:15). Mit 4:11 schnell hinten liegend, fanden die Leeheimer erst allmählich ins Spitzenspiel hinein und hatten mit 22:25 das Nachsehen. Im zweiten Satz konnten sie aber ein 7:12 über 18:18 in einen 25:23-Gewinn umbiegen. Vorentscheidend dann der dritte Durchgang: Von 18:19 setzten sich die Gastgeber auf 23:19 ab, um durch zwei dicke Fehler am Ende mit 25:27 das Nachsehen zu haben. „Sonst hätten wir 3:1 gewonnen“, ist sich Zuspieler Torsten Best sicher.
Im vierten Abschnitt blieb seine Mannschaft zwar über 9:3, 16:11 und 20:14 mit 25:22 obenauf. Nach lange ausgeglichenem Verlauf im Tiebreak gelang ihr aber in der Schlussphase ab dem 11:12 kein Punkt mehr. 
Der Regionalliga-erfahrene Sven Sauerborn bedauerte: „Unsere jüngeren Spieler waren doch ein bisschen nervös. Ich habe mit meiner Routine nicht alles kompensieren können.“

FC Leeheim – VTV Babenhausen-Großostheim 3:1 (25:22, 22:25, 25:5, 25:16). „Eigentlich“, so Best, „hatte Babenhausen keine Chance.“ So konnte es sich der Vizemeister gegen den Absteiger leisten, viel durchzuwechseln und einen Satz abzugeben. „Trotz allem haben wir eine gute Saison gespielt“, findet Sven Sauerborn und bescheinigt seiner Mannschaft einen „super Teamgeist“. Dass sie das Zeug zur Landesliga hat, wurde am vergangenen Freitag in einem Testspiel gegen Landesligist TV Jugenheim deutlich. Da hatte Leeheim mit 3:1 die Nase vorn.

FC Leeheim: Sven Sauerborn, Manfred Rudolph, Jens Warzecha, Mike Kleemann, Sascha Höllstern, Michael Engeroff, Alex Lieb, David Baier, Torsten Best, Felix Meier-Merziger, Dennis Lamberty.

Kommentar verfassen